/

BlogProjekt
#Prince2

Ein Projekt steht nicht alleine da. Es gibt verschiedene Aspekte, hier als Themen bezeichnet, die ein Projekt beeinflussen oder die vom Projekt beeinflusst werden. Diese Themen sind bei Prince2:

  • Business Cases
  • Organisation
  • Qualität
  • Pläne
  • Risiken
  • Änderungen
  • Fortschritt
  • Business Cases

Ich möchte Euch im folgenden diese Themen genauer vorstellen.

  • Business Cases
    Ein Business Case liefert die Begründung für die Durchführung eines Projektes und damit auch eine Rechtfertigung für die notwendige Investition in das Projekt. Aus dem Business Case können auch die bestehenden Risiken nachvollziehbar ermittelt werden und dem erwarteten Nutzen gegenübergestellt werden.
  • Organisation
    Das Thema Operation behandelt die Rolle und Verantwortung innerhalb eines Projektes. Hier wird festgelegt, wer bei was unterstützen soll und welche Ergebnisse geliefert werden sollen. Natürlich sollte die Zuordnung der Rollen zur Person und zu den Rahmenbedingungen passen. Auch muss nicht jede Rolle unbedingt mit einer Person besetzt werden und eine Person kann auch mehrere Rollen wahrnehmen. Mindestens drei Rollen sollten im Projektteam oder Lenkungsausschuss besetzt sein, die Rolle des Kunden, des Benutzers und des Lieferanten bzw. externen Dienstleisters.
  • Qualität
    Beim Thema Qualität muss den Projektverantwortlichen klar sein, welche Produkte dem Bedarf des Kunden entsprechend geliefert werden müssen. Hierzu sollten im Vorfeld geeignete Mittel und Maßnahmen definiert und implementiert werden, damit das Projekt überhaupt in der Lage ist, diese Produkte in der geforderten Qualität zu liefern. Wichtige im Vorfeld zu klärende Fragen sind hierbei die Qualitätsanforderungen und die Akzeptanzkriterien für die zu liefernden Produkte. Daraus ergeben sich die erforderlichen Maßnahmen, mit denen die Erwartung erfüllt und der angestrebte Nutzen erzielt werden kann.
  • Pläne
    Pläne und die Planung dienen zur Steuerung eines Projektes. Hier werden die typischen W-Fragen beantwortet, also was, wo, wie, durch wen, wann und mit welchen Kosten. Die Planung klärt damit die Punkte, was für ein erfolgreiches Projekt notwendig ist, die benötigten Ressourcen und natürlich den Zeitpunkt der Lieferung.
  • Risiken
    Jedes Projekt ist Risiken ausgesetzt. Diese Risiken müssen identifiziert und behandelt werden. Durch das Management von Risiken innerhalb eines Projektes kann ein Projekt trotz vorhandener Risiken die erwarteten Ergebnisse erreichen. Die Voraussetzung hierfür ist, dass Risiken identifiziert, passende Maßnahmen geplant und zu diese Risiken kommuniziert werden.
  • Änderungen
    Ein Projekt ist nicht statisch,  jederzeit kann es zu Änderungen kommen, auch in der frühen Planungsphase. Um diese Änderungen innerhalb des Projektes zu verwalten, sollten das Konfigurationsmanagement und die Verwaltung offener Punkte beachtet werden (siehe nachfolgend).
  • Konfigurationsmanagement
    Das Konfigurationsmanagement umfasst die Planung, Steuerung, Statuserfassung, Verifizierung und das Audit des Projekts. Hierzu zählt auch die Steuerung offener Punkte.
    Die Steuerung der offenen Punkte und der Änderungen stellt sicher, dass Änderungen kein hohes Risiko beinhalten oder zu hohen Auswirkungen auf Planung, Business Case und Ergebnisse haben. Die Steuerung folgt folgendem Prozess:
    • Erfassen der Art der Änderung
    • Untersuchung der Auswirkungen
    • Auswahl der besten Handlungsoptionen
    • Entscheidung über die Ausführung der gewählten Handlungsoption
    • Und Realisierung der Handlungsoption
  • Fortschritt
    Beim Thema Fortschritt wollen wir wissen, wie weit die bisher erzielten Projektergebnisse denen der angestrebten Ziele entsprechen. Dieser soll ist vergleich hilft frühzeitig zu Abweichungen zu erkennen und Maßnahmen einzuleiten. Der Prozess hierzu sieht folgendermaßen aus:
    • Kontinuierliche Überwachung
    • Der Vergleich von Soll-Ist
    • Überprüfung der Projektplanung
    • Identifikation von Risiken
    • Einleiten von Korrekturmaßnahmen